header

Unsere Waldgruppe Feuerdrachen gibt es seit September 2014. Wir betreuen hier bis zu 16 Kinder im Alter von zweieinhalb Jahren bis zum Eintritt in die Schule.

Der Stützpunkt unserer Waldgruppe ist der Waldgarten in direkter Nachbarschaft zum Kindergarten-Gebäude. Hier kommen die Kinder an, essen zu Mittag und werden abgeholt.

Auf dem Gelände befindet sich ein Bauwagen mit Schuppen, eine Schutzhütte, eine Jurte, zwei Toilettenhäuschen und eine Lagerfeuerstelle mit Versammlungsplatz.

 waldgruppe

Täglich das Zusammenspiel von Flora und Fauna zu erleben, die Gesetzmäßigkeiten und den Rhythmus der Natur: Das gibt den Kindern Kontinuität und Sicherheit. Pflanzen und Lebewesen werden zu etwas, das es sich lohnt zu schützen.Doch meistens sind die Feuerdrachen unterwegs: Im nahen Wald oder auf den Wiesen und Feldwegen. Die Natur ist ihr Ort zum Spielen, Forschen und Erkunden – mit jeder Menge Raum für Phantasie und Kreativität! Ihr Bewegungsdrang wird dabei kaum eingeschränkt, bei Wind und Wetter draußen zu sein, stärkt ihre inneren und äußeren Widerstandskräfte.

Die Waldgruppe ist Montags bis Freitags von 8.00 – 13.30 Uhr geöffnet. Das gemeinsame warme Mittagessen ist fester Bestandteil des Tagesablaufs und verpflichtend.

Ihr Kind kann bei uns von 20 Stunden an fünf Vormittagen in der Woche bis zu 47,75 Wochenstunden betreut werden. Die Kernzeit von 8.30 – 13.30 Uhr ist verpflichtend. Die restlichen Stunden können Sie im Rahmen unserer Haus-Öffnungszeiten im Kindergarten nach persönlichen Bedürfnissen buchen. Bitte sprechen Sie uns darauf an!

Ein Tag bei den Feuerdrachen

Es ist 8.00 Uhr am Morgen und Marina, Kinderpflegerin der Waldgruppe, wartet auf die ersten Kinder. Währenddessen packt Michaela, Erzieherin und Bereichsleiterin der Waldgruppe, den Bollerwagen für den Tag: Wasser und Trinkbecher, ein Erste-Hilfe-Set und was ein Feuerdrache sonst noch so gebrauchen könnte: Scheren, Wolle, Schnur, Stifte, Papier, Werkzeug... Das alles muss mit. Denn die Feuerdrachen werden heute den ganzen Tag unterwegs sein.

Auf dem Versammlungsplatz vor dem Waldgarten ist inzwischen einiges los: „Guten Morgen“, begrüßt Marina den dreijährigen Tom und geht in die Knie. Tom ist noch nicht lange bei den Feuerdrachen und hat sich hinter Papas Bein versteckt. Aber als seine große Schwester auf die anderen Kinder zuläuft und ihm Marina die Hand entgegenstreckt, macht sich ein Lächeln auf seinem Gesicht breit und er greift zu.

Um 8.30 Uhr sind schließlich alle Kinder da. Die letzten Küsse werden verteilt, den letzten Eltern wird hinterher gewunken. Dann versammeln sich die Feuerdrachen im Kreis: Wie viele sind wir heute und, ganz wichtig, wo wollen wir hinlaufen? Jeder Vorschlag wird angehört.

Zwei Ideen machen schließlich das Rennen: Entweder hinunter zu den Fischen am Teich oder zum Zauberbaum. Da kann man so toll klettern! Dann stimmen die Kinder ab: „Zu mir, zu mir, zu mir!“, ruft Anne. Sie hatte die Idee mit den Fischen und möchte möglichst viele Kinder dafür begeistern. Denn bei den Feuerdrachen entscheidet die Mehrheit. Und die ist heute eindeutig: Zehn der sechzehn Kinder wollen zum Teich.

Bis zum Waldrand laufen sie zu zweit in einer Reihe hintereinander her und rennen dann los.

„Am sich-umarmenden-Baum bitte warten!“, ruft Marina. Weil sich manche doch lieber Zeit lassen möchten. Neben dem Pfad sind nämlich drei Mistkäfer dabei, in einem Haufen zu wühlen. Das zu beobachten ist so interessant!

Auf einer Wiese am Ortsrand packen die Kinder schließlich ihre Rucksäcke aus. Hier wollen sie frühstücken. „Ich gebe dir eine Wurst“, schlägt Leonie Moritz vor, „bekomme ich dafür einen Mozzarella von dir?“ Abgemacht! Die Kinder sitzen in der Wiese, rupfen Grashalme aus, begrüßen einen freundlichen Hund, dem sie hier öfter begegnen, und bestaunen Schmetterlinge. „Essen im Freien ist toll“, meint Moritz, und steht auf: Die Feuerdrachen packen zusammen. Bis zum Fischteich ist es schließlich noch ein gutes Stück.

Dort angekommen schauen sich die Kinder erstaunt um: Die letzten Tage hat es arg geregnet und das Wasser steht höher als sonst! Aber im kleinen Teich springen noch immer die Fische und auch die Drähte, die den hungrigen Fischreiher vom Zupacken abhalten sollen, sind noch an Ort und Stelle. Hier wollen die Kinder bis zum Nachhausegehen bleiben – einen Ameisenbau untersuchen oder fangen spielen. Und da liegt eine Schnecke mit kaputtem Haus! Auf die ist jemand drauf getreten und jetzt stirbt sie. Komm, die bringen wir in die Wiese. Dort hat sie es still und ruhig.

Als die Sonne schließlich hoch am Himmel steht, machen sich die Feuerdrachen wieder auf Richtung Waldgarten.

Dort, auf dem schattigen Vorplatz der großen Jurte, wartet um 12.30 Uhr das Mittagessen. Leckerer Tomatenreis und frisches, saftiges Obst. Und nach dem Essen kommen auch schon Mama und Papa.

So melden Sie Ihr Kind in unserer Waldgruppe an:

­